Werkgruppe - Künstler einzeln

 
Kategorien:  

Café F e.V. Frauencafe

F. e.V.

Der F. e.V. oder das Frauen- und Kulturcafé F., kurz Café F., ist eine über den Erftkreis hinaus bekannte und anerkannte Institution.


F. e.V. ist ein Verein, der schon seit vielen Jahren besteht und über 100 Mitglieder zählt. Er wird ehrenamtlich von Frauen für Frauen geleitet und organisiert das Café F. in Pulheim.

Das Café F. beinhaltet eine Frauenberatungsstelle, ein vielseitiges Bildungs- und Kulturprogramm, sowie einen Treff (nicht nur) für Frauen.

Der F. e.V. ist Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Das Projekt wird unterstützt von der Stadt Pulheim durch einen Zuschuss von 70% zur Kaltmiete und einem Haushaltstitel für die Frauenberatungsstelle.

Das Kulturprogramm wurde schon mehrfach durch die Kulturstiftung der Kreissparkasse gefördet.

Pulheimer Geschäftsleute und Privatpersonen tragen durch Sach- oder Geldspenden zur Finanzierung bei.

Geschichte

Aus der Idee und der Notwendigkeit heraus einen Treffpunkt für Frauen einzurichten, bildete sich 1986 der Frauenstammtisch für politisch Interessierte. Einmal im Monat trafen sich interessierte Frauen in der Pulheimer Gaststätte " Em Höttche", um angeregt durch Vorträge von eingeladenen Referentinnen über aktuelle Themen zu diskutieren.


Mit der Zeit wurde der Wunsch nach eigenen Räumlichkeiten immer größer. Als 1992 die Post von der Venloer Straße in das neue Gebäude in der Steinstraße umzog, entschieden die Frauen unter dem Vorsitz von Karin Burmeister, Maria Lindberg-Portig und Eva-Maria Korn einen Teil der Räume der ehemaligen Post für ihre Zwecke zu nutzen.




Die Stadt Pulheim trug einen Großteil zur Finanzierung bei, den Rest, sowie die Organisation des Umbaus trugen die Frauen selbst. Immerhin umfasste der Verein "Frauenstammtisch für politisch Interessierte" damals bereits 90 Mitglieder, von denen viele dann auch selbst an der Gestaltung des Cafés Hand anlegten: Stühle wurden abgeschmirgelt, Gardinen und Tischdecken genäht, tapeziert und Wände gestrichen.





Am 20.3.92 war es dann soweit: Das Café F. wurde eröffnet.


Seinen Namen verdankt es übrigens einem Ideenwettbewerb mit überraschend vielen Einsendungen. Thea Trichter gewann den Wettbewerb. Die Interpretationsmöglichkeiten für F. sind vielfältig: Frau, Freunde, Freiheit, Friede, Frohsinn...

Das Charakteristische an der neuen Einrichtung, Café F., ist, wie der Name Café ja auch verdeutlicht, die Ausrichtung nach außen. Das Café ist keinesfalls nur ein Treffpunkt für Mitglieder. Die Räumlichkeiten und auch die angebotenen Veranstaltungen sind offen für alle Frauen und auch Männer sind herzlich eingeladen.


Die Angebote des Café F. gliederten sich am Anfang in 3 Bereiche: Café-Betrieb, Kultur und Bildung.

Das Café war an den Markttagen (dienstags und freitags) morgens von 10 -14 Uhr geöffnet und an den anderen Tagen von 16 - 21.30 Uhr. Auch sonntags konnte es von 16 -19 Uhr besucht werden. Der Freitag Abend war speziell den Frauen vorbehalten. 20 Frauen arbeiteten ehrenamtlich mit, um den Café-Betrieb aufrecht zu erhalten.

Das Kulturprogramm war von Anfang an umfangreich. Daher stammt auch die Bezeichnung Kultur-Café.


Die Vielfältigkeit spiegelte sich schon in der Eröffnungsfeier wider: Barbara Wilmes las aus ihren Büchern, das Schulorchester des Geschwister-Scholl Gymnasiums machte Musik und die Erftelsen zeigten Frauen-Kabarett.




Das Bildungsprogramm begann im Gegensatz zu heute eher bescheiden. Angeboten wurden: ein Märchen-Seminar, ein Fahrradreparaturkurs und ein Literatur-Seminar. Der Literaturkreis trifft sich allerdings bis heute noch einmal im Monat.



Genauso ist die Einrichtung des Familienfrühstücks bis heute erhalten geblieben. Seit dem 3. Mai 1992 treffen sich jeden ersten Samstag im Monat Familien zum Frühstück. Im Mittelpunkt steht dabei jeweils ein kleines Kulturprogramm.




Im Februar 1994 erweiterte das Café F. sein Angebot um eine Frauenberatungsstelle. Brigitte Schaaf-Singer, Sozialpädagogin und durch eine ABM-Maßnahme eingestellt, bot von montags bis freitags zwischen 9 und 13 Uhr Beratung für Frauen an. Außerdem initiierte sie unter dem Motto " Begleiten statt leiten" eine Mädchengruppe, die sich unter dem Namen "Mädchentreff im Eff" wöchentlich im Café traf.




Ebenfalls 1994 wurde auf der Mitgliederversammlung beschlossen, den Verein in "F." umzubenennen.




Der Eintritt in den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband bot eine zusätzliche finanzielle Unterstützung des Bildungsangebots, sowie Kontakte zu anderen Frauengruppen und zusätzliche Informationen. Die öffentlichen Zuschüsse von Seiten der Stadt sicherten weiterhin die finanzielle Kontinuität. So besitzt die Frauenberatungsstelle mittlerweile einen offiziellen Haushaltstitel.

Die nächsten Jahre waren geprägt durch einen ständigen Ausbau bzw. Änderungsprozess der vier Angebotsbereiche.


Es wurden zu den unterschiedlichsten Themen Veranstaltungen und Kurse angeboten: chinesisches Schattenboxen, Aktionstage gegen Gewalt, Geburtsvorbereitung, arabische Küche, Tarot, Kunsthandwerkerinnenmarkt, Café International, Vernissagen, Männertreff (wurde leider wegen fehlendem Interesse eingestellt), politische Veranstaltungen (z.B. stellte sich Angela Merkel in ihrer Funktion als Bundesministerin für Frauen und Jugend den PulheimerInnen zum Gespräch), Kunstauktion, Beratung für Berufsrückkehrerinnen und, und, und....

Die Öffnungszeiten des Cafés wurden der Nachfrage angepasst und auf vormittags, montags bis freitags 9 - 14 Uhr geändert. Außerdem übernahmen hauptamtlich angestellte Frauen den Café Betrieb.

Nach einigen Wechseln der Beraterinnen ist die Frauenberatungsstelle seit August 2008 von zwei Pädagoginnen besetzt: der Dipl. Sozialpädagogin Marlis Klöckner und der Dipl. Heilpädagogin Birgit Floßdorf. Dienstags und donnerstags morgens von 9 - 13 Uhr beraten sie Frauen in allen Lebensssituationen. Sie legen sehr viel Wert auf eine Vernetzung mit den Institutionen und anderen Beratungsangeboten innerhalb Pulheims und des Erfkreises. Einmal im Monat bieten sie sonntags einen Brunch für Alleinerziehende und ihre Kinder an.


Da der F. e.V. Neuerungen und Änderungen gegenüber immer aufgeschlossen war und die Mitglieder, vor allem aber die Vorstandsfrauen bereit waren, viel ehrenamtliche Arbeit zu leisten, ist das Café F. heute eine über die Grenzen Pulheims hinaus bekannte und geschätzte Institution, die wertvolle offene Frauenarbeit leistet.

zurück

Ziele

Folgende Ziele sind in der Satzung des F. e.V. festgelegt:

Frauenberatung und -bildung, Gesprächs- und Austauschangebote gegenüber Frauen, Hilfe in Einzelfällen, Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern, Förderung der Kommunikation zwischen Frauen, Erweiterung der Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten von Frauen, Förderung von Kunst und Kultur - insbesondere unter Berücksichtigung von Künstlerinnen.

Diese Ziele lauten auf die Praxis umgesetzt:

Die Frauenberatungsstelle garantiert die Einzelberatung für Frauen und die Einzelfallhilfe, sowie Gruppenangebote unter dem Aspekt der Hilfe zur Selbsthilfe.

Das Kurs- und Vortragsprogramm fördert die Frauenbildung und bietet Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten für Frauen.

Die Vernissagen und Kulturangebote decken den Anspruch auf Förderung von Kunst und Kultur (speziell von Frauen).

Der Café Betrieb fördert die Kommunikation unter Frauen.



Alle Angebote zusammen unterstützen das ideelle Anliegen des F. e.V.:

Förderung der Gleichberechtigung/Gleichstellung von Frauen und Männern
Bewußtmachung des stereotypen Frauenbildes unserer Gesellschaft

Aufwertung des Selbstbildes der Frauen durch Bewußtmachung ihrer Stärken

Auseinandersetzung mit der gesellschaftspolitischen Entwicklung der Frauenbewegung


Wichtig ist dem F. e.V., mit seinen Angeboten Frauen aller Altersstufen anzusprechen, sowie die Weiterführung des Vereins dadurch zu gewährleisten, dass auch junge Frauen zur Mitarbeit motiviert werden.

Programmübersicht: Januar 2010

Fr.

08.01.2010

19.30 Uhr
Frauenliteratur in den verschiedenen Jahrhunderten

Leitung: Ragna Rabenhorst



So.

10.01.2010

10.00 - 12.30 Uhr
Kultur-Frühstück mit kleinem Programm

"Klarinette" mit Gil Agababa-Shaked und SchülerInnen



Mo.

11.01.2010

17.00 - 19.00 Uhr
Astrologie

Christiane Passoth, Astrologin

So.

17.01.2010

11.00 - 13.00 Uhr
Vernissage: Akt und Orient

in Tusche, Kohle, Aquarell

Semiha Kudu

Do.

28.01.2010

17.00 –; 18.30 Uhr

Kurs: 1111
Beginn des Kurses:

Italienisch Grundkurs III (4 Semester)

Anna Maggiore, Lehrerin

Do.

28.01.2010

20.00 Uhr
Kulturabend: Love and Love Affairs

Jazz, Pop und mehr zum Thema "Liebe" in all ihren Ausprägungen,

Liebessehnen, Liebeslust, Liebesleid und Liebesschmerz

Sascha Söntgen, Gesang und Bernd Kämmerling, Klavier

Sa.

30. 01. 2010

Exkursion: 1118
Exkursion:

Von St. Maria im Kapitol zu St. Maria Lyskirchen

Ein nach-weihnachtlicher und winterlicher Spaziergang in Köln



Brigitte Floßdorf, Christiane Wetzel

Treff Café F. um 12.45 Uhr (Dauer bis ca 18.45 Uhr)

So.

31.01.2010

15.00 - 17.30 Uhr
"Café Vergissmeinnicht" (siehe auch Regelmäßige Treffs)

Treff für Demenz-Erkrankte und deren Angehörige

Erfahrungsaustausch und gemeinsames Beisammensein mit Programm

Roswitha Schäfer, Fachkraft für gerontopsychiatrische Pflege



Kontakt

Venloer Str. 135 - 50259 Pulheim



Frauenberatungsstelle: Tel. 02238 / 8 14 52

e-mail: mailto




F. e. V. und Café: Tel. 02238 / 8 25 81

Kursanmeldung: Tel. 02238 / 47 22 79

e-mail: mailto


Fax 02238 / 8 14 52